102532

Standort, Gebäude und Lage

 

Der Jugendhilfeträger „Knackpunkt“ hat seinen Sitz in einem ehemaligen Bauernhof. Dieser verfügt über insgesamt ca. 750m² Wohnfläche und ist umgeben von einem 7.800m² großem Grundstück und Garten in einer sehr ländlichen Umgebung von Uedem. Der Ortskern liegt ungefähr 5 Autominuten entfernt.

Innerhalb des übersichtlichen Ortes existiert ein breit gefächertes Vereins- und Gemeindeleben (u.a. div. Musik- und Sportvereine) und bietet alle Angebote zur Abdeckung des täglichen Bedarfs.  

 

Außerdem befinden sich in Uedem eine Grund- Haupt- mit Realschulzweig, wobei Gymnasien und Schulen mit unterschiedlichsten Förderschwerpunkten in den gut erreichbaren Nachbarstädten und Gemeinden angesiedelt sind. Zum Besuch der Förderschulen werden die Kinder und Jugendlichen mit Taxen abgeholt.


Der ehemalige Bauernhof besteht aus einem Altbaugebäude, in dem die Intensivgruppe mit 7 Plätzen untergebracht ist und einem umgebauten Stalltrakt, dem sog. Neubau, dort befinden sich die Räumlichkeiten der intensiven Regelgruppe mit 9 Plätzen.

 

Zwischen den einzelnen Abschnitten befinden sich Verbindungstüren, so dass der Hof trotz der vorgenommenen Unterteilungen in einzelne, selbständige Gruppen als Einheit bestehen bleibt.  

 

Der Altbauteil des ehemaligen Bauernhofes besteht aus einem Esszimmer, einer Küche, zwei Sanitärräumen und sieben Kinderzimmern. Des Weiteren stehen ein geräumiger Aufenthaltsraum, ein Wohn- und ein Besprechungszimmer zur Verfügung.

Der Neubau besteht aus einer Küche, welche gleichzeitig eine belebte Verbindung zwischen dem Alt- und dem Neubau darstellt. Hier werden die Mahlzeiten für alle Mitglieder der Lebensgemeinschaften zubereitet. Des Weiteren befinden sich hier ein geräumiges und gemütliches Wohnzimmer, ein Esszimmer und ein Besprechungsraum.  

 

Neben den 9 Einzelzimmern der Jugendlichen befinden sich hier zudem 4 Badezimmer und das Büro. 

Jeder junge Mensch bewohnt während der gesamten Maßnahmendauer ein eigenes kind- oder jugendgerechtes Einzelzimmer innerhalb der Einrichtung. Gemeinschaftlich genutzte Räume und sanitäre Anlagen stehen für alle zur Verfügung.


300 Meter fußläufig ist ein zur Einrichtung gehöriger Kiosk, bzw. ein kleines Café gelegen, welches sich für teambildende Tätigkeiten wie gemeinsames Backen, Kochen usw. eignet als auch zur Verselbständigung mit eigenem Geld und dem Agieren in alltäglichen Situationen (Kaufen, Verkaufen, Rechnen) beiträgt.  

 

Zur Einrichtung gehören zwei Dienst-PKW, im Tagessatz inklusive ist ein Aktionsradius von 50 km.  

 

Die Möglichkeiten zu Einsatz und Nutzung von Grün- und Gartenflächen, Tierpflege, Bastel-, Sport- oder Werkräumen, Sportmöglichkeiten, Haushaltspflichten oder sonstigen Aufgaben orientieren sich an den Interessen, Fähig- und Fertigkeiten des jeweiligen Kindes/Jugendlichen. Eltern/Erziehungsberechtigte können nach Absprache den/die zu Betreuende/n erreichen.

Während der gewünschten Besuche in der Einrichtung können sich sowohl die zuständigen Sachbearbeiterinnen der Jugendämter, als auch Eltern/Erziehungsberechtigte oder Angehörige ein eigenes Bild von der Erziehungsarbeit vor Ort mache.